Sonntag, 1. Juli 2018

Rückblick auf den !SING DAY OF SONG


Voller Erfolg der Neuauflage
des !SING - DAY OF SONG

Querbet begeistert mit Rahmenprogramm
die Bewohner des Altenheims St. Johannes

Bereits zum vierten Mal wurde am Wochenende das gemeinschaftliche Singen gefeiert. Groß und Klein brachten die Metropole Ruhr zum Klingen. Dabei stand der !SING - DAY OF SONG diesmal ganz im Zeichen des Endes der Steinkohleförderung, des interkulturellen Austausches und der Industriekultur. Am 30. Juni wurde von 12:00 Uhr bis 15:00 Uhr im Rahmen des Tagesprogramms an insgesamt 11 Spielorten und zahlreichen Partnerveranstaltungen im Ruhrgebiet gemeinsam gesungen. Das Festival zum Mitsingen gipfelte dann von 22:30 Uhr bis ca. 0:15 Uhr in einem gemeinsamen Konzert der Bochumer Symphoniker mit über tausend Sängerinnen und Sängern und anschließendem Feuerwerk. Fest steht: Der !SING- DAY OF SONG ist zurück!
Außergewöhnliche Industriestandorte der Metropole Ruhr wurden in diesem Jahr zur Bühne und zum Treffpunkt für alle Gesangsbegeisterten. Alle, egal ob Laien oder Profis, Chöre oder Freundeskreise, waren eingeladen sich an den industriekulturellen Spielorten zu versammeln und mit Gleichgesinnten einen Tag voller Gesang und guter Laune zu genießen. Eine vielfältige Liederauswahl, innovative Ideen und schöne Begegnungen - all das bot der !SING - DAY OF SONG, kostenlos und ruhrgebietsweit.
 
Freuten sich über den Besuch der Sänger von Querbet: Bewohner des Altenheims St.Johannes.

ONsuderwich- Bilder: Sebastian Pokojski

Ob Goldkehlchen oder doch eher rauchige Rabenstimme, das spielte am !SING - DAY OF SONG keine Rolle. Als in besonderer Atmosphäre gemeinsam Lieder aus aller Welt angestimmt wurden, zählte vor allem das Gefühl von Gemeinschaft und Freiheit. Es ging nicht um die Vorstellung solistischer Performances, sondern um die Möglichkeit, spontan einzustimmen und mitzusingen. Wie schon in den Vorjahren stand auch zur vierten Auflage wieder das 12:10-Uhr-Singen auf dem Programm: Als die Zeiger auf 12:10 Uhr standen, erklungen gleichzeitig an zahlreichen Standorten in der Metropole Ruhr tausende Stimmen, die gemeinsam das Festival des Mitsingens eröffnen. Danach ging es mit den angemeldeten Chören und deren eigenen abwechslungsreichen Repertoires weiter. Vom reinen Männerchor bis hin zum Pop-Chor, für jeden war etwas dabei.
Um 15:00 Uhr endete das offizielle Tagesprogramm - und der Tag ging zunächst ab 18:00 Uhr nahtlos in die ExtraSchicht mit ihrem spektakulären Kulturprogramm über, bevor ab 22:30 Uhr das Abendprogramm des !SING - DAY OF SONG in der Jahrhunderthalle Bochum begann. Gemeinsam stimmten zahlreiche Gesangsbegeisterte, begleitet von den Bochumer Symphonikern, Klassiker wie „Habanera“ aus Bizets „Carmen“, „Imagine“ von John Lennon sowie eine moderne Version des Steigerliedes an. Außerdem standen der Gefangenenchor aus Verdis „Nabucco“ sowie „Denn die Herrlichkeit Gottes des Herrn“ und das „Halleluja“ aus Händels „Der Messias“ auf dem Programm - Gänsehaut-Feeling war garantiert.


Über 200 Sängerinnen und Sänger beim 12:10- Uhr- Singen am Umspannwerk Recklinghausen, mit dabei auch Querbet.