Direkt zum Hauptbereich

Posts

zu Besuch

Ministerin Ina Scharrenbach wegen Fördermittelfreigabe zur Sanierung des Schieferdachs der St. Johannes-Kirche zu Besuch Holger Strauss (Steinke + Zils), Sebastian Kohring (Zentralrendantur), Rainer Steinke, Marita Bergmaier (CDU), Ulrich Hempel (CDU), Ministerin Ina Scharrenbach, Benno Portmann (CDU) und Anja-Christina Rex (CDU) vor der St. Johannes-Kirche, die im nächsten Jahr ein neues Schieferdach bekommt. ONsuderwich-Bilder: Sebastian Pokojski Pfarrer Hanno Rother führt Ministerin Ina Scharrenbach (Bildmitte) durch die St. Johannes-Kirche (sepo) Eine Delegation aus den Verantwortlichen für die bevorstehende Schieferdachsanierung der St. Johannes-Kirche und Lokalpolitikern empfing gestern Nachmittag die amtierende Ministerin für Heimat, Kommunales, Bauen und Gleichstellung des Landes Nordrhein-Westfalen Ina Scharrenbach. Scharrenbach wollte sich vor Ort ein Bild über die Verwendung der vom Ministerium freigegebenen Fördermittel machen und ließ sich von Pfarrer Hanno Rother zunächst

aus der Gemeinde

1. Mai - Kirchortfest mit großer Resonanz nach zweijähriger Corona-Pause Open-air-Gottesdienst - Baumpflanzung - gemütliches Zusammensein von Sebastian Pokojski (Text & Fotos) Nach zweijähriger Corona-Pause wurde heute morgen bei frischen Temperaturen mit einem Open-air-Gottesdienst das Kirchortfest in St. Barbara auf der Eulenstraße eröffnet. Über 100 Gläubige feierten gemeinsam einen Gottesdienst, der auch von Bürgermeister Christoph Tesche und seiner Stellvertreterin Marita Bergmaier besucht wurde. Diese pflanzten im Anschluss zusammen mit dem Kirchenvorstand und Seelsorgern symbolisch einen von zwei neuen Bäumen auf dem Kirchgrundstück. Geplant waren diese als Ersatzpflanzungen und so bot sich der heutige Tag für die Umsetzung an. Nicht nur über einen neuen Baumbestand konnten sich die Besucher*innen freuen, sondern auch über gute Unterhaltung, Kreativangebote für Kinder und Erwachsene sowie gute Versorgung für das leibliche Wohl. Das 10-köpfige Organisationsteam hatte mit über

über den Dächern Suderwichs

Die Suderwicher Alm Fotoimpressionen vom heutigen Sonntag von Sebastian Pokojski

Veranstaltungs-Tipp

 

informativ - erlebnisreich - kulturell

  König-Ludwig-Trasse ist ab sofort Teil der Route Industriekultur Weihten die neuen Infotafeln auf der König-Ludwig-Trasse ein: Erster Beigeordneter Ekkehard Grunwald (v.l.n.r.), Karola Geiß-Netthöfel, Regionaldirektorin RVR, Axel Tschersich, Fachbereichsleiter Wirtschaftsförderung, Standortmanagement, Stadtmarketing, sowie Christian Wengerek und Lothar Nowak, Mitglieder des Geschichtskreises Zeche König Ludwig. ONsuderwich-Bild: Stadt RE An der frischen Luft sein, sich sportlich betätigen und nebenbei noch etwas lernen. Das ist seit vergangenem Mai auf der König-Ludwig-Trasse dank acht Infotafeln zur beheimateten Bergbautradition ganz einfach möglich. Doch damit nicht genug: Das Informationsangebot wurde jetzt erweitert. Ab sofort machen vier weitere Tafeln auf die Route Industriekultur aufmerksam. Damit gehört die König-Ludwig-Trasse nun offiziell zum Netz der Route Industriekultur des Regionalverbandes Ruhr (RVR). Bürgermeister Christoph Tesche sieht darin eine große Bereicherung:

Ostern 2022

"Der Karfreitag geht zu Ende. Ostern dauert an."  Ernst R. Hauschka  In diesem Sinn wünschen wir unseren Leser*innen ein frohes und friedvolles Osterfest. ONsuderwich-Bild: Kathrin Osthues

Spendenübergabe

ONsuderwich-Bild: Sebastian Pokojski Auszubildende übergeben Grill an Kirchengemeinde St. Barbara (sepo) Freuen konnten sich heute die Mitglieder des Kirchortausschusses von St. Barbara bei der Übergabe eines sehr hochwertigen Grills. Im letzten Monat haben vier Schlosserazubis mit der Unterstützung von vier kaufmännischen Azubis der H.I.T. Juniorenfirma der Evonik Operations GmbH aus Marl den Grill aus Edelstahl in Handarbeit gefertigt. Bei der Evonik Operations GmbH gibt es seit Jahren die Aktion "Der guten Tat", in der die Auszubildenden für Vereine, Kindergärten und Gemeinden an einem gemeinnützigen Projekt arbeiten und dies dann spenden. „Da ich nun langjähriger Mitarbeiter dieses Unternehmen bin und mich der Gemeinde verbunden fühle, habe ich mich für St. Barbara um den Grill beworben,“ so Hans-Theo Herrmann. Das Ergebnis der Arbeit kommt in der Gemeinde gut an: „Wir haben sicherlich Verwendung für dieses Geschenk und können den Grill bei unseren Festen sehr gut einset