Direkt zum Hauptbereich

Rückblick auf den Winterschnatgang des VV Suderwich- Essel

Schön, wenn ein Verein seine Akzeptanz weiter ausbaut
und Menschen "bewegt"

Große Resonanz beim Winterschnatgang des Verkehrsvereins Suderwich- Essel

ONsuderwich- Bilder (13): Heinz Großmann
(sepo) Es ist nicht immer einfach Menschen zu "bewegen" an gesellschaftlichen Ereignissen teilzunehmen. Für den Verkehrsverein Suderwich- Essel (VV) umso erfreulicher, dass es den Verantwortlichen am letzten Wochenende ein weiteres Mal gelungen ist, Menschen im wahrsten Sinne des Wortes in Bewegung zu setzen. Regelmäßig bietet der VV Schnatgänge vor Ort an, und in diesem Jahr ist den Machern mit einer Beteiligung von über 150 Teilnehmern ein erfreulicher Erfolg auf dörflicher Ebene gelungen. "Wir sind sehr erfreut über eine so große Resonanz, " so Beate Kühn aus dem Vorstand des VV. Wir haben sie gebeten, den Tag aus ihrer Sicht zu dokumentieren. Den Bericht mit Fotos von Heinz Großmann können Sie hier lesen:


Am Eingang des Friedhofes am Frankenweg begrüßte um 11.00 Uhr der stellvertretende VV-Vorsitzende Dr. Peter Wauschkuhn die vielen TeilnehmerInnen. Bei gutem Wetter, mit Aussicht auf Sonne, ging es auf den 5,7 km weiten Weg. Es ging über den Frankenweg zur Annastraße. Hier hat Willi Frevel einen sehr guten Vortrag über das Wegekreuz gehalten. Auch andere Anwohner der Annastraße waren dabei. Der VV verteilte Kaffee, Kaltgetränke und Erfrischungen. 























Dann ging es weiter nach Oberröllinghausen. An der Marienkapelle empfing uns Johannes Quinkenstein. Er erzählte sehr interessant über die Entstehung der Marienkapelle an genau diesem Ort, wo sie jetzt steht. Mit einem Marienlied wurden die Schnatgänger auf den weiteren Weg in Richtung Zeche 4/5 (Kauenanlage) geschickt. 





Hier wurde die Gruppe von Bernd Sundermann- Peters empfangen. Herr Sundermann- Peters ist Besitzer der ÖKOTEC GmbH auf dem alten Zechengelände. In der ehemaligen Kauenanlage war ein Modell des Holzkraftwerks zu besichtigen. Ein Mitarbeiter von ÖKOTEC gab dazu Erklärungen. In Suderwich werden schon viele Betriebe, Schulen usw., aber auch Privathaushalte mit Fernwärme aus dem Hozkraftwerk beliefert. Bernd Sundermann- Peters ging währenddessen mit interessierten Schnatgängern in das Bürogebäude der Firma, das im Laufe der letzten Jahre von Grund auf renoviert und modernisiert worden ist. Das heutige Büro des Chefs ist exakt die alte Lohnhalle, in der zu Nachkriegszeiten der Deal mit den "Hamburgern" -Kunst für Kohle/Kohle für Kunst- ausgemacht worden ist. Das Atrium des Gebäudes ist modern und großzügig gestaltet worden mit außergewöhnlich schönen Gemälden, aber auch mit neuzeitlichen Fotos von Kulturanlagen im Ruhrgebiet. 







Weiter ging es für die Gruppe zur "Seilscheibe" an der Gabelung Suderwich-/Ehlingstaße. Hier gab der stellvertretende VV-Vorsitzende Markus Flögel Erklärungen zur historischen Bedeutung an dieser Stelle. Mittlerweile war die Sonne herausgekommen, und der letzte Abschnitt des Weges zur Feuerwehrwache in Suderwich am Stresemannplatz wurde gut gelaunt fortgesetzt.





Die Jungs der "Freiwilligen Feuerwehr Suderwich" hatten dem VV sehr geholfen, indem sie die Halle für die große Gruppe hergerichtet hatten. Selbst das Verteilen der Fleischwurst-Brötchen an die mittlerweile hungrigen Schnatgänger und die Ausgabe von Glühwein, mit und ohne Alkohol, wurde hervorragend von den Feuerwehrleuten übernommen. Gegen 15 Uhr endete der Ausklang und damit der Winterschnatgang des VV für 2018.








Beliebte Posts aus diesem Blog

Neu in Suderwich

Begegnungsstätte für Generationen entsteht im Zentrum von Suderwich Verein Nachbarschaftshilfe über Grenzen e.V. ruft „Gretchen“ ins Leben



von Sebastian Pokojski 
Es wird gehämmert, Pinsel werden geschwungen und ein Elektriker überprüft die in die Jahre gekommenen Elektroleitungen. Wo? – im Zentrum von Suderwich, genau auf der Schulstraße 28.
Wenn man an der zukünftigen Begegnungsstätte des Vereins Nachbarschaftshilfe über Grenzen e.V. reinschaut, sieht man, dass sich hier etwas tut. Fleißige Vereinsmitglieder helfen da schon mal in den letzten Tagen auch in Nachtschichten, um das Ziel der Vereinsvorsitzenden Barbara Kleiner umsetzen zu können, in Kürze die Umbaumaßnahme der alten Räumlichkeiten über die Bühne zu bekommen und direkt vor Ort Hilfe anbieten zu können und somit auch neue Begegnungen zu fördern. Die Idee ein breites Angebot vor Ort in direkter Nähe zum Menschen zu schaffen, ist dem im Jahr 2016 gegründeten Verein schon immer ein Anliegen gewesen. Was konkret im „Gretchen“ …

Rückblick auf den „Muddy Angel Run“

15 „Surker Angels“ kämpfen sich
durch Schlamm, Wasser und Schaum
mit viel Spaß für guten Zweck



(sepo) Der „Muddy Angel Run“ ist in erster Linie ein Frauenlauf, bei dem die gute Stimmung, Schlamm und auch die Hindernisse neben einem guten Zweck im Vordergrund stehen. Am Wochenende nahm auch die 15-köpfige Gruppe aus Recklinghausen-Suderwich auf dem Gelände der Gelsenkirchener Trabrennbahn erfolgreich an dem ausverkauften Event, der zum ersten Mal im Ruhrgebiet stattfand, teil. Nach einem gemeinsamen, sportlichem Warm-Up von Profi-Trainerinnen hieß es für die Frauen einen Schlammparcours von 15 Hindernissen gemeinsam zu durchlaufen. „Wir hatten riesig viel Spaß und der Zusammenhalt war einfach klasse,“ so Melanie Eberhardt, die für die Suderwicher Gruppe die Organisation übernommen hatte. Die Idee war ihr schon Anfang des Jahres gekommen, nachdem sie an einem 12 km - Lauf, des Veranstalters XLETIX in Wuppertal mitgemacht hatte. „Hier im Ruhrgebiet war der Parcours für Frauen jeden Fitnes…

tierisch

Hundebesitzer und der VV sind sich einig:
Badespaß im Naturfreibad kommt nicht nur bei den Vierbeinern gut an

(sepo) Auf große Resonanz stießen die Organisatoren (Stadt RE mit Unterstützung des Verkehrsvereins Suderwich Essel) des Hundeschwimmens im Naturfreibad. Hundebesitzer konnten erstmalig und kostenlos ihren Vierbeinern etwas Besonderes bieten: Badespaß dort, wo sonst nur Menschen schwimmen.
Das freute am heutigen, spätsommerlichen Sonntag nicht nur die Vierbeiner. Von 11:00 bis 18:00 Uhr waren über 250 Hunde mit ihren Besitzern vor Ort. Die Hundehalter haben das Angebot gerne genutzt und ihren Vierbeinern eine Abkühlung im Wasser ermöglicht. Auch Markus Flögel, Vorsitzender des Verkehrsvereins Suderwich Essel und Mitorganisator, ist, genauso wie die übrigen Vereinsmitglieder, von dem Besucherandrang begeistert: "Wir sind überrascht von der großen Resonanz und hoffen, dass viele Hundebesitzer und deren Vierbeiner beim nächsten Mal wieder dabei sind." Denn so viel steht …