Direkt zum Hauptbereich

Posts

Es werden Posts vom Januar, 2018 angezeigt.

Rückblick auf den Winterschnatgang des VV Suderwich- Essel

Schön, wenn ein Verein seine Akzeptanz weiter ausbaut
und Menschen "bewegt"

Große Resonanz beim Winterschnatgang des Verkehrsvereins Suderwich- Essel

(sepo) Es ist nicht immer einfach Menschen zu "bewegen" an gesellschaftlichen Ereignissen teilzunehmen. Für den Verkehrsverein Suderwich- Essel (VV) umso erfreulicher, dass es den Verantwortlichen am letzten Wochenende ein weiteres Mal gelungen ist, Menschen im wahrsten Sinne des Wortes in Bewegung zu setzen. Regelmäßig bietet der VV Schnatgänge vor Ort an, und in diesem Jahr ist den Machern mit einer Beteiligung von über 150 Teilnehmern ein erfreulicher Erfolg auf dörflicher Ebene gelungen. "Wir sind sehr erfreut über eine so große Resonanz, " so Beate Kühn aus dem Vorstand des VV. Wir haben sie gebeten, den Tag aus ihrer Sicht zu dokumentieren. Den Bericht mit Fotos von Heinz Großmann können Sie hier lesen:


Am Eingang des Friedhofes am Frankenweg begrüßte um 11.00 Uhr der stellvertretende VV-Vorsitzende Dr. Pe…

sozial & religiös

Sternsinger St. Barbara waren für guten Zweck unterwegs

(sepo) Am 6. Januar machten sich 60 Jungen und Mädchen gemeinsam mit 26 Begleitern auf den Weg, um sich für die Belange anderer Kinder einzusetzen. Unter dem Motto "GEMEINSAM GEGEN KINDERARBEIT IN INDIEN UND WELTWEIT" starteten die Dreiergruppen traditionell am Feiertag der heiligen drei Könige ihre Route durch die Straßen Suderwichs. Und das mit Erfolg: 8.162,67 € wurden für diese Hilfsaktion der katholischen Kirche gesammelt. Die Kinder waren den ganzen Samstagvormittag unterwegs, so dass sie sich nach Beendigung der Aktion über warme Getränke und ein von fleißigen Helferinnen bereitetes Mittagessen besonders freuten. Am Sonntag im Familiengottesdienst in der St. Barbara Kapelle konnte dann Mitorganisatorin Nicole Gierse die Spendensumme bekannt geben. Sie engagiert sich schon seit drei Jahren gemeinsam mit Sarah Penkert- Möllenbeck und Melanie Gierse in dieser Team- Zusammensetzung in der Gemeinde zu Gunsten der Akti…

Rund um die Emscher

RVR stellt Projektplan für IGA 2027 vor:

Kreis Recklinghausen gehört mit seinem "Zukunftsgarten" zu den Hauptstandorten der Gartenausstellung

Kreis Recklinghausen (idr). Die Metropole Ruhr stellt sich für die Internationale Gartenausstellung (IGA) 2027 auf. Der vorläufige Projektplan weist den Kreis Recklinghausen als einen der Hauptstandorte des Großereignisses aus. Der jetzt vorgelegte Plan zeigt, wie sich die Region in neun Jahren Besuchern aus dem In- und Ausland präsentieren will. Die Kommunen werden dabei ihre Stärken in Stadt- und Landschaftsentwicklung sowie Freiraumgestaltung vorstellen. Erarbeitet wurde der Projektplan vom Regionalverband Ruhr (RVR) zusammen mit der Emschergenossenschaft, den Ruhrgebietskommunen und weiteren Partnern. Nach jetzigem Planungsstand soll eine 24 Hektar große Fläche in Castrop-Rauxel zwischen Emschertalweg und Emscher, direkt an der Stadtgrenze zu Recklinghausen, als "Zukunftsgarten" mit freiem Eintritt entwickelt werden. Dort, …