Direkt zum Hauptbereich

religiös

Ein Lichtermeer für Barbara
Patronatsfest am Kirchort St. Barbara wird großer Erfolg

ONsuderwich-Bilder: Sebastian Pokojski

(sepo) Gestern war Namenstag der heiligen Barbara. Ein Grund für Katholiken dies zu feiern. Am Kirchort St. Barbara hatten einige fleißige Helfer einen besonders stimmungsvollen Nachmittag für die Besucher organisiert. So wurde erstmalig in dieser Form das Patronatsfest in Suderwich begangen. Da die heilige Barbara auch als Schutzpatronin der Bergleute gilt, sind viele Suderwicher ihr traditionell verbunden und waren auch vor Ort. Bis zum Abend waren der Einladung in und um das Pfarrheim St. Barbara noch viele weitere Interessierte gefolgt.
Zum Einbruch der Dämmerung wussten die kleinen und großen Besucher, dass nicht nur der Lichterzauber im Innenhof des Pfarrzentrums weihnachtliche Stimmung aufkommen ließ. Auch der Duft von Glühwein, warmen Kakao und frischen Waffeln lag in der Luft. Wer lieber den Duft von Holzkohle mag, konnte am Stand des Sauerlandlagers auch eine frisch gegrillte Wurst im Brötchen erwerben. Für das leibliche Wohl war also schon mal gesorgt. Neben den Köstlichkeiten, die es sonst auch auf den Weihnachtsmärkten gibt, konnten die Organisatoren am Kirchort St. Barbara auch mit Kreativem mithalten: liebevoll hergerichtete und beleuchtete Stände. Dort wurden tolle Weihnachtsgeschenke wie Holzengel, Engel aus Notenblättern alter Gebetsbücher, Schmuck und Gestricktes angeboten. 
Kreativ war auch der Programmablauf der Veranstaltung. Nach dem "Lebendigen Adventsfenster" des Familienzentrum St. Barbara lud die Ad-hoc-Band zum Mitsingen von Weihnachtsliedern ein. 
Wer lieber ein paar Minuten in Stille verbringen wollte, hatte dazu auch in der geöffneten Kapelle Gelegenheit.

Zu erwähnen ist noch die Weihnachtsschmuck-Tausch-Aktion, die die Gemeinde ebenfalls als vielseitig auszeichnet. "Wir haben gestern hier den einen oder anderen Weihnachtsbaum neu bestückt," so Pastoralreferentin Judith Pieper, die zufrieden auf den Tag zurückblickt.