Direkt zum Hauptbereich

historisch


Emscher-Umbau: Emschergenossenschaft überträgt Festakt mit Bundeskanzler Scholz
live im Stream


Baustellenführungen für alle Bürger*innen am
Sonntag, 4. September am Wasserkreuz
in Castrop-Rauxel


Das Festzelt steht am Wasserkreuz für den großen Festakt zur Fertigstellung des Emscher-Umbaus mit Kanzler Olaf Scholz bereit.
ONsuderwich-Bild: Rupert Oberhäuser / EGLV


Castrop-Rauxel. Wasserspielplatz, Imkerhaus oder Staudengarten – dort, wo die Emscher, der Suderwicher Bach und der Rhein-Herne-Kanal sich kreuzen, entsteht gerade das neue Emscherland als Erholungs-, Unterhaltungs- und Bildungsort für die Menschen im Ruhrgebiet. Bereits jetzt erinnert dort nichts mehr an die einstige als Köttelbecke verschriene Emscher. Statt strengen Geruch gibt es doch einen sauberen, sich durch grüne Natur schlängelnden Fluss und Radwege. Diese blau-grüne Oase steht stellvertretend für die tiefgreifenden Veränderungen, welche die Befreiung der Emscher vom Abwasser für die Region bedeutet. Am kommenden Donnerstag wird die Emschergenossenschaft gemeinsam mit Bundeskanzler Olaf Scholz an der renaturierten Emscher in Castrop-Rauxel die Fertigstellung des Emscher-Umbaus feiern. Wer ihn und die Rede des Kanzlers in Echtzeit verfolgen möchte, dem bietet die Emschergenossenschaft ab 11 Uhr einen Live-Stream auf dem Facebook-Kanal des Wasserwirtschaftsverbandes. Die Zuschauenden brauchen dafür keinen eigenen Facebook-Account! Weitere Informationen dazu auf www.eglv.de.

Wer sich die Baustelle am Wasserkreuz gerne einmal selbst anschauen möchte, der hat dazu am Sonntag, 4. September, Gelegenheit: Von 10 bis 18 Uhr bietet die Emschergenossenschaft kostenfreie Baustellenführungen zum Bauprojekt „Emscherland“ an. Auch die Baustelle zum „Sprung über die Emscher“ – der spektakulären neuen Brücke über die Emscher und den Rhein-Herne-Kanal – kann dann besichtigt werden. Stündlich zur vollen Stunde werden Führungen angeboten. Anmeldung unter www.dieneueemscherkommt.de. Anmeldeschluss ist der 3. September, 16 Uhr. An der Baustelle gibt es keine Parkmöglichkeiten. Die Emschergenossenschaft hat daher für Besucher*innen am Sonntag einen Shuttle-Service eingerichtet. Dieser startet regelmäßig am Parkplatz der Helmut-Pardon-Sporthalle, Lülfstraße 71, 45665 Recklinghausen.

Das Projekt Emscherland wird gefördert aus Mitteln des Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE). Der Bau der Brücke „Sprung über die Emscher“ wird im Rahmen des Bundesprogramms „Nationale Projekte des Städtebaus“ vom Bundesministerium des Innern, für Bau und Heimat gefördert.


Die Emschergenossenschaft
Die Emschergenossenschaft ist ein öffentlich-rechtliches Wasserwirtschaftsunternehmen, das als Leitidee des eigenen Handelns das Genossenschaftsprinzip lebt. Sie wurde 1899 als erste Organisation dieser Art in Deutschland gegründet und kümmert sich seitdem unter anderem um die Unterhaltung der Emscher, um die Abwasserentsorgung und -reinigung sowie um den Hochwasserschutz. www.eglv.de